Popakademie
Über uns / News / 21. Juni 2019
PopakademieDigital nimmt Themen rund um die digitale Musikwirtschaft unter die Lupe

Popakademie Digital veröffentlicht viertes Whitepaper

21. Juni 2019

Erst kürzlich wurde die vierte Ausgabe der Whitepaper-Reihe PopakademieDigital veröffentlicht, die sich dem Thema „Das digitalisierte Festival der Zukunft: Chancen und Ausblicke“ widmet. Denn digitale Innovationen, wie zum Beispiel künstliche Intelligenz oder Augmented und Virtual Reality, werden für Festivalverantwortliche immer wichtiger, um im Wettbewerb auf dem in Deutschland boomenden Festivalmarkt erfolgreich zu sein.

Die vier Musikbusiness-Studierenden Tobias Dammer, Jana Fuhrmann, Julian Göller und Florian Müller beschäftigten sich in Zusammenarbeit mit ihrem Projektleiter Steffen Geldner, Projektmanager Digital Innovation an der Popakademie, ein Semester lang im Rahmen der Projektwerkstatt mit der Thematik. Dabei nutzten sie sowohl bereits existierende Use Cases als auch Experteninterviews, u.a. mit Bernhard Reinert von Google Deutschland und Enrico Mina von Blockchain My Art. Im Fokus des Papers stehen Themen wie die Grundvoraussetzungen, um Innovationen innerhalb der Produktion zu realisieren, die Umsetzung von AR/VR-Technologien im Marketingprozess und auf dem Festival, der Einsatz von Sprachassistenten, die Chancen der Blockchain sowie die Relevanz von Smart Data.

Mit PopakademieDigital veröffentlicht die Popakademie Baden-Württemberg Whitepapers zu Themen rund um die digitale Musikvermarktung. Trends aus dem Internet und der digitalen Musikwirtschaft sollen einfach, verständlich und praxisnah dargestellt werden. Durchgeführt wird die Reihe im SMIX.LAB (Social Music Innovation and Experience Lab), dem digitalen Kompetenzzentrum der Popakademie.

Der Download des Whitepapers ist kostenlos, eine Anmeldung per E-Mail-Adresse jedoch erforderlich.

top