Popakademie
Über uns / News / 23. April 2021

Popakademie initiiert neue Online Talkserie

23. April 2021

Die Popakademie Baden-Württemberg initiiert die neue Online Talkserie „Popakademie Talks“. Dabei spricht Studiengangsmanager Prof. Dr. David-Emil Wickström mit Gästen aus dem Musik- und Kulturbereich zu aktuellen gesellschaftlichen Themen. Das Thema im Sommersemester 2021 ist Diskriminierung und Privilegien mit Defne Şahin, Sarah Braun und Malcolm Ohanwe.

Die Popakademie Talks starten am Dienstag, den 27. April 2021 um 19.00 Uhr mit Defne Şahin im Gespräch mit Prof. Dr. David-Emil Wickström.

Die Jazzsängerin und Komponistin Defne Şahin hat eine musikalische Sprache entwickelt, die ihr Leben in verschiedenen Kulturen und Ländern widerspiegelt. In Berlin geboren und aufgewachsen lebte Şahin bereits in der Türkei, in Spanien, Brasilien und in New York. Sie ist in zahlreichen Jazzclubs und auf Festivals in Europa, Brasilien, den USA und Südafrika aufgetreten. An der Universität der Künste Berlin und der Escola Superior de Musica Barcelona studierte Defne Şahin Jazz-Gesang. 2014 erhielt sie den Master of Music in Vocal Jazz Performance an der renommierten Manhattan School of Music in New York. Für ihr Studium erhielt sie Stipendien des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, der Heinrich-Böll-Stiftung und der Manhattan School of Music.

Am Dienstag, den 08. Juni 2021 um 19.00 Uhr hält Sarah Elisabeth Braun einen Vortrag zum Thema Diskriminierung und Privilegien. Braun ist eine afro-deutsche Künstlerin und Aktivistin. Sie ist Mitbegründerin des BIPoC-Netzwerks, dass sich für einen rassismusfreien Theaterraum einsetzt und seit 2018 Regieassistentin am Theater Bonn. Braun ist in verschiedenen politischen und postkolonialen Strukturen aktiv und arbeitet dort zu Rassismus, Klassismus, Feminismus und Intersektionalität. Der Fokus ihrer Arbeit in künstlerischen und in politischen Kontexten liegt darauf, migrantische und Schwarze Perspektiven sichtbar zu machen und zu stärken.

Am Dienstag, den 06. Juli 2021 um 19.00 Uhr ist Malcolm Ohanwe bei den Popakademie Talks zu Gast. Malcolm Ohanwe (27) ist multimedialer Journalist für die ARD und das ZDF. Für seine Reportagen reist er durch die ganze Welt: Egal ob nach Detroit in den Vereinigten Staaten, die 20-Millionen-Metropole Lagos in Nigeria, in die Vereinigten Arabischen Emirate oder ins schwäbische Sonthofen. Es geht um Homophobie in religiösen Communitys oder gewaltverherrlichende Texte im Deutschrap, Feminismus, (Alltags-)Rassismus, kulturelle Identität oder Corona. 2019 erhielt er den International Music Journalism Award für die beste musikjournalistische Arbeit unter 30, sowie wurde vom Medium Magazin als einer der besten Journalist*innen bis 30 gelistet. Sein Podcast "Kanackische Welle" gemeinsam mit Marcel Aburakia erhielt 2020 unter anderem den Smart Hero Award. Für ARD alpha moderiert er die Sendung "Respekt", für das ZDF Auslandsjournal das Format #trending und für den SWR den Podcast "Sack Reis - Was geht dich die Welt an?".

Anmeldung für den Talk am 27.04. um 19 Uhr mit Defne Şahin: talks@popakademie.de

top