Popakademie
Über uns / Corona / Aktuelle Lage

Die Popakademie in Zeiten von Corona

Aktueller Lagebericht

Viele von euch fragen sich bestimmt, wie die Popakademie mit der aktuellen Situation der Corona-Krise umgeht. Deswegen wollen wir an dieser Stelle einige Einblicke dazu gewähren.

Das Wintersemester 2020/2021 konnten wir mit einer Mischung aus Präsenzveranstaltungen und Online-Vorlesungen in hybrider Form starten. Wir sind unseren Dozierenden sowie unseren Studierenden sehr dankbar, dass alle bereit sind, sich mit den geänderten Bedingungen zu arrangieren. Gerade unsere Erstsemester-Studierenden müssen sich gedulden, um den kreativen Popakademie-Alltag kennenzulernen und bei uns anzukommen.

Das Gebäude der Popakademie ist nach wie vor nur für einen eingeschränkten Personenkreis zugänglich. Neben den beiden Geschäftsführern Prof. Wandjo und Prof. Dahmen ist immer eine Mitarbeiterin des Studienbüros anwesend sowie einige Kollegen aus den diversen Abteilungen bzw. Studiengängen. Der Großteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeitet vom Home-Office aus. Für Studierende ist das Gebäude nur für die Präsenzveranstaltungen und nach Anmeldung zugänglich.

Traurig sind wir, dass wir nach wie vor die meisten unserer Veranstaltungen vor Ort absagen mussten. Allerdings arbeiten alle Abteilungen mit Hochdruck daran, Online-Varianten z.B. für die Zukunft Pop oder das World Drum Festival auf die Beine zu stellen.

Wir machen uns nach wir vor Sorgen um die wirtschaftliche Situation unserer Musikerinnen und Musiker sowie der Start-ups unserer Alumni. Bereits Mitte März haben wir deswegen alle wichtigen Infos zu den Soforthilfen auf unserer Webseite zusammengetragen. Wir hoffen, dass die finanziellen Hilfen der Regierung und zahlreicher NGOs sowie die große Kreativität und Innovationskraft unserer Alumni und Studierenden dazu beitragen, dass alle gut durch diese Krise kommen.

Wir freuen uns jetzt schon, wenn wir alle Studierenden, Dozierenden, Partner und Freunde der Popakademie wieder bei uns im Jungbusch begrüßen dürfen und zu unserem Normalbetrieb zurückfinden können!

top