News

24.11.2017 Start-up tamanguu für breakthrough 2018 award nominiert

Start-up tamanguu für breakthrough 2018 award nominiert

Dr. Johannes Ripken mit der Projektgruppe und Partnern bei einem Meeting in Kiel

Seit April 2017 tüftelt der Popakademie-Dozent und früherer Absolvent Dr. Johannes Ripken gemeinsam mit seinem Team an dem Start-up tamanguu, eine Software-as-a-Service Plattform für das Künstlermanagement von morgen. Der digitale Assistent will die Akteure der Musikindustrie in ihrer alltäglichen Arbeit im Wettbewerb um Aufmerksamkeit, Bekanntheit, Präferenz und Fans unterstützen. Als Antwort auf die Anforderungen der fortschreitenden Digitalisierung steht das Tool-System für einen nachhaltigen Künstlermarkenaufbau. Jetzt freuen sich die Macher über die Nominierung zum breakthrough 2018 award des Technikmagazins connect – als einziges Start-up aus der Musikbranche.

Dr. Johannes Ripken hat nach seinem Bachelor im Musikbusiness unter anderem bei Universal Music und als selbstständiger Künstlermanager gearbeitet. Zudem promovierte er zum Thema Künstlerentwicklung. Im aktuellen Wintersemester bekommt Johannes für sein Start-up tatkräftige Unterstützung durch die drei Music and Creative Industries-Studentinnen Laura Josczok, Friederike Schymura und Laura Dahmen. Die drei kümmern sich im Rahmen der Projektwerkstatt ein Semester lang um das Marketing für die Beta-Phase von tamanguu.contacts, das als erstes Teil-Produkt von tamanguu im Frühjahr 2018 auf den Markt gebracht wird. tamanguu.contacts knüpft als smarte Lösung für Beziehungs- und Interaktionsmanagement an die zentrale Rolle des Netzwerkens in der Musikbranche an. Die ersten Ergebnisse der Projektarbeit, eine Interview-Reihe zur Relevanz des Networkings und mehrere für das Künstlermanagement interessante Blogbeiträge, lassen sich auf der Webseite und auf der Facebook-Seite von tamanguu begutachten.

Der breakthrough award, der von dem bekannten Technikmagazin connect initiiert ist und von Sony und O2 unterstützt wird, zeichnet innovative und vielversprechende Start-ups in Deutschland aus und ist unter anderem für den Erstplatzierten mit 10.000€ Preisgeld und 300.000€ Werbevolumen dotiert, um dem auserwählten Start-Up den Markteintritt zu erleichtern. Im Anschluss an das User-Voting, das bis Ende Dezember freigeschaltet ist, bestimmt eine Expertenjury den Award-Gewinner. Neben tamanguu sind in der Kategorie Online Services beispielweise Start-ups wie das Secondhand-Fashion-Portal prelovee oder die Online-Anwendung für BAFÖG-Anträge studierenPlus für den breakthrough Award nominiert.

Das Voting für tamanguu läuft noch bis zum 31. Dezember. Außerdem sucht tamanguu interessierte Beta-Tester aus der Musikbranche, die von Stunde null an ihr Management durch die tamanguu Tools begleiten lassen wollen.

SpotifyPlaylist2017

provisorischer Trennstrich

ECHO2017

provisorischer Trennstrich

LEA Gewinner