FAQ Popular Music

Wie kann ich mich bewerben?
Auf unserer Homepage gibt es die Zulassungsanträge als Download. Gegen einen mit 1,45 € frankierten DINA4 Rückumschlag verschicken wir die Unterlagen aber auch mit der Post. Außerdem können wir die Anträge als Datei-Anhang per E-Mail zusenden. Den Zulassungsantrag bitte vollständig ausfüllen und ALLE weiteren für die Bewerbung relevanten Unterlagen (s. Zulassungsantrag) und Tonträger bis zum 31. Mai senden an:

Popakademie Baden-Württemberg
Hafenstraße 33
68159 Mannheim

Wann ist Bewerbungsschluss?
Am 31. Mai. Entscheidend ist der Poststempel.

Kann man in jedem Semester anfangen?

Studienbeginn ist immer nur zum Wintersemester.

Gibt es eine Altersbeschränkung?
Nein.

Gibt es einen Tag der offenen Tür?
Ja, dieser findet in der Regel im Februar statt (das genaue Datum entnehmen Sie bitte der Ankündigung auf der Homepage). Sie können jedoch auch weitere Termine der Popakademie nutzen, um einen Einblick zu bekommen. Veranstaltungen finden sich hier.

Wann sind die Aufnahmeprüfungen?

Der Termin der Aufnahmeprüfung für Popular Music wird u.a. hier bekannt gegeben.

Gibt es einen NC?

Nein. Allerdings wird die Abschlussnote des Erststudiums bei der Vorauswahl für das Auswahlgespräch als Kriterium mit einbezogen.

Was mache ich, wenn ich zum Bewerbungsschluss noch keinen Hochschulabschluss habe, sondern erst im Sommer?
Anstelle des Abschlusszeugnisses den Unterlagen bitte eine beglaubigte Kopie der bisher erbrachten Abschlussnotenleistungen beilegen. Das Abschlusszeugnis kann dann zum Auswahlgespräch bzw. zum Beginn des Studiums nachgereicht werden (das Abschlusszeugnis muss spätestens bis zum 31.12. des Zulassungsjahres vorliegen).

Ist der Studiengang Popular Music eigentlich akkreditiert?

Ja, der Studiengang wurde durch die Agentur ACQUIN erfolgreich akkreditiert.

Was muss ich beachten, wenn ich als deutscher Staatsbürger über ein ausländisches Hochschulzeugnis verfüge?
Ausländische Hochschulabschlüsse deutscher Staatsbürger werden von der Popakademie auf Gleichwertigkeit geprüft. Hierfür bitte eine beglaubigte Zeugniskopie einreichen. Informationen hierzu erhalten Sie über die Popakademie.

Was muss ich als ausländischer Bewerber beachten?

Ausländische Studienbewerber, die ein ausländisches Zeugnis über einen Studienabschluss besitzen, müssen ihrem Zeugnis eine Bescheinigung beifügen, dass dieses Zeugnis einem deutschen Studienabschluss gleichwertig ist (über einen Antrag zur Zeugnisanerkennung für ausländische Bewerberinnern und Bewerber mit Abitur, Kontakt: Herr Rummel, Studentensekretariat, Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart, Am Weißenhof 1, 70191 Stuttgart, Tel.: 0711/2 84 40-106). Informationen hierzu erhalten Sie über die Popakademie.

Die Aufenthaltsgenehmigung ist spätestens beim Studienbeginn vorzulegen.

Welcher Art müssen die Nachweise über ausreichende Deutschkenntnisse sein?

Prinzipiell ist ein Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse bei deutschen Staatsbürgern mit deutschem Bildungsabschluss oder Bildungsinländern oder bei Vorliegen einer Hochschulzugangsberechtigung einer Einrichtung im Ausland mit deutscher Unterrichtssprache nicht notwendig. Ansonten muss ein Nachweis der Kenntnisse der deutschen Sprache mindestens auf Niveau B2 des Europäischen Referenzrahmens des Europarats oder vergleichbar (z. B. DSH-Prüfung Stufe 1) spätestens zum Ende des ersten Semesters nachgewiesen werden.


Wie viele Studienplätze gibt es?
ca. 20

Kann man als Gasthörer an einer Vorlesung teilnehmen?
Das ist leider nicht möglich.

Kann man sich Scheine aus einem anderen Studium anrechnen lassen?

Studienzeiten, Studien- und Prüfungsleistungen aus anderen Masterstudiengängen können nach einer Zulassung zum Studium Popular Music auf Antrag anerkannt werden, soweit die Gleichwertigkeit in Inhalt, Umfang und Anforderungen des entsprechenden Kurses im Studiengang Populäre Musik festgestellt ist.

Wie hoch ist die Studiengebühr?
Für ein konsekutives Masterstudium fallen in Baden-Württemberg keine Studiengebühren an. Baden-Württemberg erhebt ab dem Wintersemester 2017/18 Gebühren für Internationale Studierende und für ein Zweitstudium. Weiterführende Informationen finden sich hier.

Kann ich als Student der Popakademie Bafög beantragen?
Ja, das Studium an der Popakademie berechtigt prinzipiell zur Förderung durch Bafög. Unter Umständen ist in Einzelfällen eine Überprüfung erforderlich.

Gibt es ein Semesterticket?

Die Popakademie ist Mitglied des Studierendenwerks Mannheim. Die Studenten der Popakademie bezahlen einen Studierendenwerkbeitrag und sind dadurch berechtigt, das verbilligte Semesterticket zu erwerben.

Wie hoch ist der Studierendenwerksbeitrag?
Ab dem WS 2017/18 beläuft sich der Studierendenwerksbeitrag auf 77,20 € pro Semester.

Gibt es an der Popakademie ein Studentenwohnheim?

Die Popakademie hat kein eigenes Studentenwohnheim. Da sie aber Mitglied des Studierendenwerks Mannheim ist, können die Studenten die Wohnraumvermittlung des Studierendenwerks in Anspruch nehmen. Eines der größten Studentenwohnheime befindet sich in unmittelbarer Nähe der Popakademie.

Was muss ich an Praxiserfahrung mitbringen?

Mehrjährige musikgestalterische Erfahrung.

Gibt es Pflichtpraktika?
Nein. Allerdings wird mit dem Masterprojekt im 3. und 4. Semester ein direkter Praxisbezug hergestellt.

Gibt es die Möglichkeit eines Auslandssemesters?

Im Bachelorstudiengang haben die Studierenden die Möglichkeit, ein Auslandssemester bei einer unserer Partnerhochschulen (u.a. in Irland, Großbritannien, Niederlande, USA und China) in ihr Studium zu integrieren. Auch für den Masterstudiengang Popular Music ist eine Weiterführung des Austauschprogrammes geplant. Eine aktuelle Liste unserer Partnerhochschulen finden Sie unter www.popakademie.de/internationalisierung/eu-partner.

Wie lange ist die Regelstudienzeit?
Zwei Jahre (vier Semester).

Ist der Abschluss der Popakademie staatlich anerkannt?

Die Popakademie Baden-Württemberg ist eine Hochschuleinrichtung des Landes Baden-Württemberg. Somit ist sie staatlich bzw. staatlich anerkannt.

Berechtigt der Abschluss des Masterstudiums zu Promotion?
Ja, sofern die Note es zulässt, berechtigt der Abschluss des Masters Popular Music zur Promotion.

Werden alle zur Aufnahmeprüfung eingeladen?

Leider können nicht alle zur Aufnahmeprüfung eingeladen werden, weshalb es eine Vorauswahl anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen gibt.

Wie muss man sich die Aufnahmeprüfung vorstellen?
Die Aufnahmeprüfung besteht aus einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung.

Die schriftliche Klausur beinhaltet eine musiktheoretische Analyse mehrerer Musikstücke hinsichtlich des Melodieverlaufs und der harmonischen und rhythmischen Struktur. Außerdem soll eine klangästhetische und produktionstechnische sowie historische Einordnung stattfinden. Des Weiteren müssen Fragen zur allgemeinen Musiktheorie beantwortet werden sowie zu einem bestimmten Thema der Geschichte und Ästhetik der Populären Musik Stellung genommen werden.

Die praktische Prüfung besteht aus einem öffentlichen Live-Vorspiel mit Begleitband oder Playback von drei Titeln für die Schwerpunkte Educating Artist und Performing Artist und fünf Titeln für den Schwerpunkt Producing/Composing Artist mit insgesamt 15 Minuten Spielzeit (eigene oder Fremdkompositionen in eigener Interpretation; Producing/Composing Artist: auch Vorspielen eigener Produktionen auf CD oder mitgebrachtem Laptop möglich). Des Weiteren wird die Flexibilität der Begleitung in verschiedenen Stilen überprüft, für den Schwerpunkt Producing/Composing Artist technische und ästhetische Fragen zur Produktion geklärt. In einem Einzelgespräch müssen musikrelevante Fragen sowie Fragen zur schriftlichen Klausur, zur Qualifikation und zur Motivation beantwortet werden.

Wie oft kann ich an der Eignungsprüfung teilnehmen?
Man kann zweimal an der Eignungsprüfung teilnehmen.

Kann ich meine Zulassung für eine spätere Aufnahme des Studiums aufheben?
Das ist leider nicht möglich. Bei Nichtinanspruchnahme des Studienplatzes verfällt die Zulassung und der betreffende Bewerber muss das Auswahlverfahren erneut durchlaufen.

Für welche Musiker kommt der Masterstudiengang Popular Music in Frage?

Für kreative und talentierte Komponisten, Songwriter, Texter, Sängerinnen und Sänger, Rapper, DJs, Instrumentalistinnen und Instrumentalisten (Keyboard, Schlagzeug, E-Gitarre, E-Bass), Musikpädagogen und Produzenten aus allen Bereichen der populären Musik, von Grenzbereichen der Avantgarde bis hin zu kommerziell orientierten Kompositionen, z. B. Pop, Rock, Progressive Rock, Singer/Songwriter, Country, Funk, Soul, Latin, R’n‘B, Hip-Hop, Drum’n‘Bass, Trip-Hop, Reggae, Ska, Dub, Techno, Clicks’n’Cuts, Ambient, Industrial, Wave, Punk, Hardcore, Grunge und Metal.

Kann ich auch Toningenieur werden?
Eine Ausbildung zum Toningenieur ist nicht möglich.

Muss man für Popular Music mehrere Instrumente beherrschen?
Nein. Allerdings muss ein zweites Nebenfach – wahlweise Gitarre, Keyboard oder Gesang – belegt werden.

Muss man als Sänger oder Sängerin auch ein Instrument spielen können?

Nein. Allerdings ist das Erlernen eines Instruments – wahlweise Gitarre oder Keyboard – Pflicht.

Wie wichtig ist die technische Aufnahmequalität des DEMOs?

Für die Bewerbung spielt nur die künstlerische Darbietung eine Rolle, schließlich hat nicht jeder die Möglichkeit einen Tonträger in einem professionellem Studio aufzunehmen.

Wie wichtig ist die technische Aufnahmequalität des Videos?

Für die Bewerbung spielt nur die künstlerische Darbietung eine Rolle, schließlich hat nicht jeder die Möglichkeit ein Video mit einer High-End-Ausrüstung aufzunehmen. Der Fokus soll auf dem Spielen bzw. Singen liegen (Du musst beim Spielen/Singen sichtbar sein). Die Audiospur muss die der Aufnahme sein, es darf keine Bearbeitung der Spur erfolgt sein.

Welche Literatur eignet sich zur Vorbereitung der Musiktheorie-Prüfung?
Mike Schönmehl – „Jazz und Pop Musiklehre“ – Das Buch ist in drei große Teile gegliedert: Harmonielehre, Rhythmuslehre und Praktische Notationslehre. Alle drei Bereiche werden des Verständnisses wegen separat erarbeitet, verschmelzen aber untereinander in der musikalischen Praxis. Der Leser kann entscheiden, ob er mit der Harmonielehre, mit der Rhythmuslehre oder der Notation einsteigt, je nachdem, welche Vorkenntnisse vorhanden sind. Der Lernstoff ist so angelegt, dass das Buch nicht von vorne nach hinten durchgearbeitet werden muss; vielmehr ist es ratsam, einzelne Teile zu erarbeiten und das Erlernte unmittelbar in die Praxis umzusetzen.

  • Frank Haunschild - Die neue Harmonielehre – Ama Verlag Band I / Band II
  • Frank Sikora – Die neue Jazz-Harmonielehre

Es eignen sich zum Thema Popmusikgeschichte u.a. z.B. folgende Bücher:

  • Peter Wicke, Kai-Erik Ziegenrücker: "Handbuch der populären Musik"
  • Peter Wicke: "Von Mozart zu Madonna: Eine Kulturgeschichte der Popmusik (Vorallem ab den 50er Jahren relevant)
  • Peter Wicke: "Rock- und Popmusik. Handbuch der Musik im 20. Jahrhundert"
  • Martin Büsser: "On the wild side: Die wahre Geschichte der Popmusik", "Popmusik"
  • Peter Kemper, Thomas Landhoff, Ullrich Sonnenschein: "Alles so schön bunt hier - Die Geschichte der Popkultur von den Fünfzigern bis heute"

Bewerbungsfrist PM 2015

provisorischer Trennstrich

Acquin Logo